Friday, October 5, 2007

ANALYSE DER TAGESSAETZE BEI MANATNET

Es dauerte keine 24 Stunden, bis unsere Analyse der Tagessaetze der Anbieterseite bei MANATNET ueber einen unbekannten, aber registrierten Interim Manager bei einem unserer geschaetzten Wettbewerber gelandet ist.

Dieser Wettbewerber verwendete dann – völlig unkommentiert – unsere Analyse für seine Diskussionen mit einem anderen Interim Professional, der aber auch bei MANATNET registriert ist. Grotesk.

Mein erster Reflex: Und aergern, und aergern, und aegern … (frei nach Otto Waalkes).

Mein zweiter Reflex: Unterdrueckte Freude. Muss doch der Wettbewerb schon auf die Transparenz MANATNET als externem Dritten zurueckgreifen, weil er vergleichbare Daten intern, im eigenen Unternehmen nicht verfuegbar hat.

Mein dritter Reflex: Ausgepraegtes Wohlfuehlen ob dieses sicher ungewollten Ritterschlags!

Kommentare

1. Dieter Backhausen schrieb...

Dann wuerde ich doch einmal ueberlegen, ob ich die Interim-Manager nicht irgendwie verpflichten kann, diese internen Informationen auch intern zu halten. Bei mir ist z.B. ueblich, bei Klienten bereits vor dem Erstgespraech entsprechende Vertraulichkeitserklaerungen zu zeichnen. Dies sollte meiner Meinung nach doch auch bei Manatnet moeglich sein. Einige Kollegen sollten nicht vergessen, wem sie denn das eine oder andere Mandat zu verdanken haben; vielfach sicherlich ihrer staendigen "Baggerei" an potenziellen Kunden.

2. Juergen Becker schrieb...

Vielen Dank, Herr Backhausen,

offen gestanden haben wir mit diesem Gedanken auch schon gespielt: Wir zoegern aber noch, weil wir uns schwer damit tun, die grundsaetzliche Professionalitaet der Anbieter bei MANATNET in Frage zu stellen.

3. Peter Burkhardt schrieb...

Hallo Herr Becker,
ich war ueberrascht in der vergangenen Woche ein Projekt angeboten zu bekommen, was exakt auf mein Profil zugeschnitten war und kurz spaeter mit der Bemerkung "man konzentriert sich derzeit auf einige ausgewaehlte Kandidaten" abgesagt wurde. Nichts Ungewoehnliches dachte ich und war verwundert einige Tage spaeter eine Studie ueber Interim Tagessaetze vongleichem Adressaten angeboten zu bekommen. Hier geht der Datenklau anscheinend munter weiter.

Gruss Peter Burkhardt

4. Bernd Thurat schrieb...

Es gibt Provider, die Ihre Datensammlung auf diese Weise betreiben und gleichzeitig ihre "Datenbank" fuellen, ohne zu wissen, was sich dahinter verbirgt. Beim Besten wird immer "abgeguckt".

Gruss Bernd Thurat

Name
URL
Email
Email Adresse wird nicht veröffentlicht
Remember Me
Kommentar

CAPTCHA
Tippen Sie nachstehende Zeichen ein