Friday, March 14, 2008

DR. AIMP - ODER DER SCHRECKEN DER GUTSHERREN

Frühjahr. Die Welt wird wieder dynamischer und farbiger. Die Veränderungen zum Winter empfinde ich immer wieder neu als dramatisch – im positiven Sinne. Neues wächst auf altem Grund – jung, frisch und unverbraucht: Meine liebste Jahreszeit!

Zudem stehen im Frühjahr regelmäßig die Ergebnisse der Providerumfrage des AIMP an. Vera Bloemer sammelt immer alle Umfrageergebnisse ein und stellt somit die Vertraulichkeit sicher, denn nicht jeder möchte, dass seine Antworten öffentlich werden – was ich im Übrigen respektiere.

Ich darf dann immer die ersten Entwürfe für die Präsentation machen – was ich im Übrigen sehr gerne mache: Erlaubt es mir doch, mich sehr früh und intensiv mit den Ergebnissen zu beschäftigen – und, natürlich, die konsolidierte Einschätzung mit unseren Antworten abzugleichen. Eine hochgradig spannende Übung!

Noch in jedem Jahr wurde der Fragebogen umfangreicher und aus meiner Sicht sind wir inzwischen an der Grenze des nebenbei Machbaren angekommen. Und ich habe scherzhaft vorgeschlagen, allen Teilnehmern an der diesjährigen Umfrage den Titel "Dr. AIMP" zu verleihen.

Auch – und vielleicht ganz besonders – geht das zurück auf die Tatsache, dass die AIMP-Mitglieder erstmals eine Struktur erarbeitet und offen gelegt haben, auf deren Grundlage alle Teilnehmer ihre Marktschätzung aufbauen.

Sicher, es wird sich wieder vortrefflich streiten lassen über die Ergebnisse. Und ohne jeden Zweifel werden wir das Eine oder Andere verbessern können oder müssen.

Aber wir werden nun den Kritikern die Frage stellen können: „Okay. Aber wie denn dann? Show me.“ Und im Ergebnis wird das dazu führen, dass die bisher üblichen Schätzungen nach Gutsherrenart dramatisch an Bedeutung verlieren.

Wir lieben das bei MANATNET: Überprüfbarkeit!

Ach ja: Am nächsten Freitag gibt´s den Link auf die Ergebnisse – spätestens!

Kommentare

Name
URL
Email
Email Adresse wird nicht veröffentlicht
Remember Me
Kommentar

CAPTCHA
Tippen Sie nachstehende Zeichen ein