Friday, February 29, 2008

ICH RUF SIE DANN AM FREITAG AN, HERR BECKER!

Nicht vieles macht mich mürbe. Aber eins ganz sicher: Zusagen, die nicht eingehalten werden.

Ich spreche hier nicht einmal von epochalen Zusagen. Ich spreche von ganz schlappen Terminzusagen.

In unserer Zeit, in der kaum noch einer allein im Kämmerlein vor sich hin wurschtelt, ist das vernetzte Arbeiten eher die Regel als die Ausnahme.

Irgendjemand wartet immer auf das, was ich tue: Kunden, Interim Manager, die Kollegen vom AIMP, mein Partner, meine Frau …

Und auf der anderen Seite warte ich darauf, dass andere etwas erledigen. Denn sonst komme ich selbst keinen Schritt weiter. Nicht ohne Grund lautet der äquivalente Begriff im Englischen ‚Deadline’. Und das haben wir hier nicht erst seit der Zeit bei Accenture ganz tief verinnerlicht: Vernetztes Arbeiten ist ohne Termintreue schlichtweg nicht möglich!

Und wie sieht das in der Praxis aus?

Termintreue ist die krasse Ausnahme und ganz sicher nicht mehr die Regel. Und wer sich hierbei besonders hervortut sind, man glaubt es kaum: die Kunden! Ich kenne praktisch keinen Kunden, der heutzutage seine Terminzusagen einhält. Das ist über alle Maßen erstaunlich!

Regelmäßig höre ich: ‚Ich rufe Sie dann am Freitag (ein beispielhafter Tag) an, Herr Becker!“ Diese Zusage des Kunden wird bei uns von Outlook nachgehalten. Und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit erfolgt der angekündigte Anruf nicht. Wenn doch, schnellt dieser Kunde auf unserer MANATNET-internen Professionalitäts-Skala in olympische Sphären.

Leider trifft er dort nur auf ein kleines Häuflein von Aufrechten.

Stattdessen und in aller Regel sind wir es dann, die – schon nach einer Karenzzeit - am Dienstag nachhaken, um die zugesagten Informationen zu erfragen: und haben zwei Tage verloren – im günstigsten Fall.

Macht ja nichts: Wir haben ja alle genügend Zeit im aktuellen Wettbewerbsumfeld!

Kommentare

1. sylvia schrieb...

Hi Juergen!
Bin ganz Deiner Meinung .... ich glaube, es rechnet keiner mehr damit, dass man dann wirklich einen Anruf erwartet. Meistens ist es eher ein Vertroesten in der Hoffnung, man vergisst es. Deshalb wird auch gerne eine 3-4 -Tagesfrist genommen....

Name
URL
Email
Email Adresse wird nicht veröffentlicht
Remember Me
Kommentar

CAPTCHA
Tippen Sie nachstehende Zeichen ein