Friday, November 16, 2007

MEETING MANIA IM INTERIM-GESCHAEFT

Mit der steigenden Popularität des Interim-Geschäftes steigt offenbar auch das Bedürfnis, Events auszurichten.

Die Interim Manager bei MANATNET haben das schon vor einem Jahr als „Meeting Mania“ und als Übungen zur Selbstdarstellung der Veranstalter kritisiert. Uns hatte das dazu bewogen, unsere Jahrestreffen zunächst einmal auszusetzen.
 
Die Kritik der Interim Manager ist nachvollziehbar: Diese Veranstaltungen kosten nicht nur Eintritt und Reisespesen, sondern – viel wichtiger – Opportunitätserlöse. Denn in aller Regel kostet die Teilnahme spürbar Zeit, die dann keinem Kunden in Rechnung gestellt werden kann.
 
Wann wird ein Interim Manager dennoch teilnehmen?
 
Wenn das Angebot der jeweiligen Veranstaltung den individuellen Aufwand aufwiegt.
 
Und da haben wir die Interim Manager als recht kritisch kennen gelernt. So entscheiden sich viele Interim Manager, ob sie die Großveranstaltung des AIMP oder des DDIM besuchen werden – keinesfalls aber beide.
 
Am besten für die Interim Manager wäre es doch, wenn sie auf solchen Veranstaltungen an potentielle Kunden oder, ein Traum, direkt an neue Mandate herankommen könnten.
 
Ein Schelm, der annimmt, irgendein Provider würde so eine Veranstaltung ausrichten.

Kommentare

Name
URL
Email
Email Adresse wird nicht veröffentlicht
Remember Me
Kommentar

CAPTCHA
Tippen Sie nachstehende Zeichen ein